Orff-Studio in Steenfelde

Musikalische Bildung trägt einen wichtigen Teil zur kindlichen Entwicklung bei. Darüber hinaus verbindet Musik Menschen über alle Schichten hinweg. Gemeinsames Musizieren trägt außerdem zur funktionierenden Gemeinschaft bei. Im ländlichen Raum sind Musikgruppen ein wichtiger Teil des kulturellen Lebens. Vor diesem Hintergrund beobachtet die Gemeinde Westoverledingen mit Sorge die Entwicklung, dass junge Menschen immer weniger Zugang zu musikalischer Bildung haben und immer weniger Kinder ein Instrument erlernen. Dies macht sich auch dadurch bemerkbar, dass Musikgruppen in der Gemeinde zunehmend Probleme haben Nachwuchs zu finden.

Vor diesem Hintergrund entsteht an der Grundschule Steenfelde/Großwolde das Orff-Schulwerk Niedersachsen, Studio Wesotverledingen. Der Anbau, der zeitgleich mit dem Neubau der Turnhalle verwirklicht wird, soll ab Ende 2019 einen vollständigen Orchestersatz Orffscher Instrumente beherbergen. Diese werden der Gemeinde Westoverledingen als Schenkung zur Verfügung gestellt.  Das Orffsche Instrumentarium, das auch in der musikalischen Früherziehung verwendet wird, erlaubt schnelle Erfolgserlebnisse und ein intuitives Erlernen von Musik. Sie fördern das Rhythmusgefühl und können Menschen für Musik begeistern, die bislang keinen Zugang dazu hatten. Darüber hinaus bieten Orffsche Instrumente auch für Senioren eine gute Voraussetzung, um gemeinsame musikalische Erlebnisse zu ermöglichen.

Der Bau des Orff-Zentrums wird durch finanzielle Unterstützung durch EU-Fördergelder möglich. Mittel aus den folgenden Förderprogrammen konnten eingeworben werden:

  • 150.000 Euro werden gefördert durch die Europäische Union über den ELER-Fonds. Das Geld wurde vergeben als Leader-Mittel im Rahmen der Leader-Region Östlich der Ems (ROEDE). Die Bewilligung erfolgte durch das Amt für regionale Landesentwicklung Weser-Ems (ArL). Weitere Informationen sind zu finden unter:
    www.eler.niedersachsen.de
  • 100.000 Euro werden gefördert im Rahmen des Bundesprogramm Ländliche Entwicklung „BULE“ - Durchführung von Modell- und Demonstrationsvorhaben (MuD-Vorhaben) „LandKULTUR“ – kulturelle Aktivitäten und Teilhabe im ländlichen Raum.

Ihr Ansprechpartner

Helmer Alberring