Aktuelles

Veränderungssperre schützt Siedlungsstruktur

Die Gemeinde Westoverledingen möchte die traditionellen Siedlungsstrukturen in ihrem Gemeindegebiet schützen. Erklärtes Ziel ist es, große Neubauten von Mehrfamilienhäusern inmitten von Siedlungen mit kleineren Häusern zu verhindern. Dazu sollen nach und nach alte Bebauungspläne angepasst werden, die als Bebauung eine 2- Geschossigkeit vorsehen, sich aber als 1- geschossige Einfamiliensiedlung entwickelt haben. Häuser mit zwei Vollgeschossen in normalen Siedlungen sind nicht mehr gewünscht.

Vom Aufstellungsbeschluss bis zum abschließenden Beschluss eines Bebauungsplanes vergeht jedoch mindestens ein Jahr. Um auch in der Zwischenzeit zweigeschossige Bauten verhindern zu können, wird die Gemeinde mit Veränderungssperren arbeiten. Man ist sich mit der Politik einig, dass bei entsprechenden Bauanträgen oder Bauanzeigen das Verfahren angewandt wird. Andere Vorhaben, wie Dacherneuerungen oder Carports, könnten in den Siedlungen dann auch nicht realisiert werden.

Das Bauamt der Gemeinde steht Bauherren gern beratend zur Verfügung, um frühzeitig zu klären, ob ihre Vorhaben von dem Beschluss betroffen sein könnten.