Aktuelles

In Grotegaste wird in Wohnmobiltrend investiert

Auf dem Gelände des Westoverledinger Campingplatzes in Grotegaste, dem beliebten Freizeitpark „Am Emsdeich“, herrscht aktuell große Bautätigkeit. Die Firma Borchers aus Surwold ist seit einer Woche mit den Bodenarbeiten für einen neuen Reisemobilstellplatz beschäftigt. Geplant ist die Errichtung eines abgegrenzten Wohnmobilhafens mit 30 parzellierten Stellplätzen. Die Stellplätze werden sich auf einer 1.800 qm großen Fläche inmitten mehrerer Baumreihen am Rande des Freizeitparks befinden und direkt an einem Wallschloot liegen.

Das Foto zeigt v.l.: Helmut Bron (Aufsichtsratsvorsitzender WEW), Marco Smid (Geschäftsführer WEW), Petra Gronewold-Behrends und Matthias Behrends (Betriebsleiter des Campingplatzes) vor der zukünftigen Zufahrt des neuen Reisemobilhafens.

Blick auf die Fläche des zukünftigen Reisemobilhafens mit dem Wallschoot im Vordergrund.

Die Umsetzung des Projektes übernimmt die Wohnungsbau- und Entwicklungs GmbH Westoverledingen (WEW), eine Tochtergesellschaft der Gemeinde, die den Freizeitpark „Am Emsdeich“ betreibt. Sie trägt damit die gesamten Kosten des Projektes, die sich auf rund 140.000 Euro belaufen. Geschäftsführer Marco Smid erklärt: „Neben den Kosten für die Tiefbauarbeiten von rund 90.000 Euro kommen Kosten für die Ausstattung mit Stromsäulen, einer Frischwassersäule und eines Entsorgungsautomaten für Abwasser hinzu. Außerdem wurde ein Automat für den Check-In angeschafft.“ Mittels des Check-In-Terminals sei gewährleistet, dass die Reisemobilisten unabhängig vom Betrieb des übrigen Campingplatzes selbstständig einchecken können.

Matthias Behrends, Betriebsleiter des Campingplatzes, freut sich über die voranschreitenden Bauarbeiten. „Mit dem neuen Reisemobilhafen können wir unser Angebot für Wohnmobilisten vervierfachen. Denn bisher gab es auf dem Platz neben den 350 Stellplätzen für Wohnwagen, nur 10 Stellplätze, die speziell für Wohnmobile vorgesehen waren.“, so Behrends. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Petra Gronewold-Behrends leitet er den Campingplatz seit acht Jahren. Schon zu Beginn ihrer Anstellung hatten sie die Idee zur Schaffung eines separaten Reisemobilstellplatzes. Umso mehr freut sich das Ehepaar, dass es mit der Umsetzung nun geklappt hat.

Vorausgegangen waren mehrere intensive Beratungen im zuständigen Aufsichtsrat der WEW, der letztendlich grünes Licht für das Projekt an dem nun festgelegtem Standort gab. Diskutiert wurde im Vorfeld auch darüber, dass beim Freizeitpark geltende Hundeverbot für den Wohnmobilhafen aufzuheben. Am Ende entschied sich der Aufsichtsrat für einen hundefreien Reisemobilstellplatz.

Mit seiner technischen Ausstattung bietet der Reisemobilhafen alles, was einen modernen Wohnmobilstellplatz ausmacht. Besonders stolz ist der Betriebsleiter Matthias Behrends auf die vollautomatische Entleer- und Reinigungsstation der Marke CamperClean. „Diese Station ist ein echtes Qualitätsmerkmal für moderne Reisemobilhäfen“, so Behrends.

Alle Stellplätze werden als befestigte Schotterflächen mit einer angrenzenden Grünfläche für Vorzelte angelegt. Einige Plätze werden eine Länge von 12 Metern haben, sodass auch sehr lange Wohnmobile ausreichend Platz finden.

Die Eröffnung des Platzes ist nach jetzigem Baufortschritt zu Pfingsten geplant. Sofern es die Coronamaßnahmen dann zulassen, rechnet die WEW mit einer guten Auslastung der Stellplätze, da sich gerade im letzten Jahr ein zunehmender Trend zum Urlaub mit dem Wohnmobil abgezeichnet habe, erklärt der Vorsitzende des WEW-Aufsichtsrates Helmut Bron. Es sei gut, dass die WEW von diesem Trend zukünftig noch besser profitieren könne und für die Region des „Südlichen Ostfrieslands“ ein weiteres Stellplatzangebot bieten kann.

Der Platz wird mit einem Einführungspreis von 15 Euro pro Übernachtung inklusive Ver- und Entsorgung in die diesjährige Saison starten. Strom (eine Kilowattstunde) und die Nutzung der Duschen werden 50 Cent kosten.