Aktuelles

Bürgerbefragung und Fotoaktion: Ideen für mehr Lebensqualität gesucht

Kommunen beiderseits der Ems wollen gemeinsam mit der Bevölkerung ein Entwicklungskonzept für die Bewerbung als LEADER-Region erarbeiten. Bis zur Fertigstellung der Friesenbrücke im Jahr 2024 wird die Untere Ems von vielen wohl eher als Barriere denn als verbindendes Element wahrgenommen werden. Nicht so bei den Anrainerkommunen: Ab 2023 wollen diese intensiver zusammenarbeiten.

Dazu bewerben sich die Rheiderland-Kommunen Jemgum, Bunde und Weener (Ems) sowie die gegenüber liegenden Kommunen Emden, Moormerland, Leer und Westoverledingen gemeinsam als LEADER-Region. 

LEADER – das ist ein EU-Förderprogramm zur Entwicklung des Ländlichen Raums, bei dem die Bevölkerung mit eigenen Projektideen aktiv an der Gestaltung der Region mitwirken kann. Es wird die zweite Förderperiode sein, in den LEADER-Regionen ein eigenes Budget zur Verfügung gestellt wird, über das die Region selbst verfügt. In dem Regionalen Entwicklungskonzept legt die Region die Themen und die Ziele fest, aber auch, wer von den Fördermitteln profitieren soll. Und hier können die Bürgerinnen und Bürger auch mitbestimmen. 

Dafür gibt es vom 24. November 2021 bis zum 2. Januar 2022 u.a. eine Online-Befragung. Im Auftrag der Kommunen werden hier die Bedarfe und Ideen der Menschen abgefragt und welche Chancen sie für die Zukunft sehen. Weitere Infos gibt es unter http://leader-roede.de/befragung/

Im selben Zeitraum haben Jugendliche die Möglichkeiten, sich über eine Fotoaktion mitzuteilen: Was gefällt und was nicht? Gibt es bereits Ideen, mit der sich die Region besser auf den Bedarf von Jugendlichen/jungen Menschen einstellen kann? 

„Die Teilnahme der Bürgerinnen und Bürger ist uns extrem wichtig“, so Marco Smid, Bauamtsleiter der Gemeinde Westoverledingen und Vorsitzender der aktuellen LEADER-Region Östlich der Ems. „Daher bitten wir darum, sich ein paar Minuten Zeit zu nehmen und mitzumachen. Das ist auch auf dem Sofa und übers Smartphone möglich.“  

Als Dankeschön haben die Kommunen Gewinne im Wert von insgesamt rund 1.000 € bereitgestellt, die bei den Verlosungen am 5. Januar gewonnen werden können.  

Die Befragung und die Fotoaktion bilden den Startschuss für die Bewerbung zur Teilnahme am LEADER-Programm. Im Februar folgen dann zwei Diskussionsforen, jeweils eins links- und rechtsemsisch. Das Datum wird jeweils rechtzeitig bekannt gegeben, denn auch hier ist die Bevölkerung um Mithilfe gefragt. 

Das Regionale Entwicklungskonzept ist bis Ende April 2022 beim Landwirtschaftsministerium in Hannover abzugeben. Dann gilt es in den Folgewochen abzuwarten, ob dieser neue Zusammenschluss als LEADER-Region Ostfriesland an der Ems (noch ist das der Arbeitstitel der Region) seine Anerkennung vom Ministerium erhält. Und wenn sie die erhalten hat, wovon wir alle ausgehen, wird mit dem Start der neuen EU-Förderperiode am 1.1.2023 mit vollem Elan und guten Projekten losgelegt. 

Zur Befragung gelangt man entweder über das Abscannen des QR-Codes oder über den Link https://arsu-forschung.de/index.php/856187?lang=de 

Die Fotoaktion ist über www.leader-roede.de/fotoaktion erreichbar. Auf der Website sind zudem weiterführende Informationen bereitgestellt.