Aktuelles

Buchvorstellung "Juden in Westoverledingen

Am Donnerstag, den 19.10.2017, wurde das neue Buch von Heimatforscher Hermann Adams über die Lebens- und Todeswege der ehemaligen jüdischen Mitbürger in der Aula des Schulzentrums Collhusen vorgestellt. Rund 70 Zuhörer waren gekommen, um gemeinsam Erinnerungsarbeit zu leisten.

Es ist bereits das zweite Buch Adams über die ehemaligen jüdischen Bürger Westoverledingens, deren Leben durch den Holocaust eine dramatische Wendung nahm, im Jahr 2000 veröffentlichte er bereits sein Buch ,,Die jüdischen Einwohner von Ihrhove. Was aus Ihnen wurde.“ Drei Kapitel aus dem Buch wurden in Form einer Lesung vorgestellt - darunter die Schicksale von Gustav Nerden und Else Isaak: Deutlich wurde, wie das normale Leben dieser Menschen im Holocaust zerstört wurde. Adams ging auch auf die Bedeutung des Bahnhofs Ihrhove bei den Deportationen von Juden in die Kozentrationslager im Osten ein.

Nina Lenger, Pressesprecherin der Gemeinde Westoverledingen, führte führte durch den Abend und befragte Hermann Adams außerdem Fragen zur Entstehung des Buches und seinen Recherchen. Bürgermeister Theo Douwes, der den Abend mit einem Grußwort eröffnete, betonte, wie wichtig die Arbeit Adams heutzutage sei, da durch die tragischen Ereignisse des Holocaust heute keine Juden mehr in Westoverledingen angesiedelt seien, während sie früher eine große Rolle in der hiesigen Bevölkerung spielten. Adams würde mit seinen Werken daher dazu beitragen, dass die Schicksale der Juden in den Jahren des Holocaust nicht in Vergessenheit gerieten. Unter der Überschrift „Zukunft braucht Erinnerung“ mahnte Douwes, die Erkenntnisse als Schlüssel zum Verstehen gegenwärtiger Entwicklungen zu nutzen. Es dürfe nicht passieren, dass ,,Angst, Ausgrenzung und Hass größeren Raum bekommen als die vom Grundgesetz zugesicherte Menschenwürde“, so Douwes.

Schulleiter Rainer Bruns berichtete am Ende der Veranstaltung, dass das Schulzentrum Collhusen sich am 9. November, Datum der Reichspogromnacht 1938, und am 10. November mit kleinen Schülergruppen Adams Werk widmen und so den Holocaust für die Schüler ,,altersgerecht aufschlüsseln“ werde. Dies seien laut Bürgermeister Douwes wichtige Schritte, um eine ,,erinnernde Kommunikation“ zu schaffen, da die Zahl der Zeitzeugen geringer würde. Darüber waren sich auch die 70 Zuschauer einig, die sich über die in Adams Werk geschilderten Schicksale der Juden in Westoverledingen betroffen zeigten.

Wer sich mit Hermann Adams für Hinweise oder Anregungen in Verbindung setzen möchte, kann dies unter adams.hermann(a)gmx.de tun. Sein Buch kostet 15,50€ und ist bei der Buchhandlung Fokken in Ihrhove, bei Fehnbuch in Rhauderfehn, bei Markant Ulrichs in Flachsmeer, in der Buchhandlung Eissing in Papenburg und in der Buchhandlung Plenter in Leer zu erwerben.

zurück